News zum Volleyteam

SWE verpflichtet Tess Rountree

Der verletzungesbedingte Ausfall von Noora Kosonen bis zum Saisonende, war ein herber Rückschlag mit Blick auf die sportlichen Ambitionen von Schwarz-Weiss Erfurt. Mit dem kleinsten Kader der Liga und ohne Wechseloptionen auf der Außenangriffsposition, gelangen mit dem Punktgewinn gegen den aktuellen Deutschen Meister, dem SSC Palmberg Schwerin und einem glatten 3:0 im Thüringen Derby gegen Suhl dennoch Erfolge, die aufhorchen ließen. Der derzeitige 6.Tabellenplatz ist der Lohn für die bisher geleistete Arbeit.

Tess Rountree in Aktion. Foto: paymaya-volleyball

Umso wichtiger ist es, dass mit der Neuverpflichtung der US Amerikanerin Tess Rountree die Lücke im Außenangriff geschlossen wird. Die gebürtige Kalifornierin bringt eine Menge internationale Erfahrung mit nach Erfurt. Mit ihren 25 Jahren hat sie schon in der Saison 2015/16 und 2016/17 für Vasas Budapest gespielt und in der letzten Saison in Schweden mit EVS Engelholm die Meisterschaft geholt. Im Anschluss spielte sie im Sommer 2018 in der Premier Volleyball League auf den Philippinen. In Erfurt hat Tess Rountree zunächst einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. In den nächsten Tagen geht es für den Neuzugang aus den USA darum, schnellst möglich die Bindung zum Team aufzubauen, sich an das Trainingsumfeld zu gewöhnen und im Training ihre Leistung zu bringen. Bereits am kommenden Samstag, im Heimspiel gegen den SC Potsdam, wird Tess gemeinsam mit Ihrem neuen Team in der Erfurter Riethsporthalle auflaufen. „Mit der Verpflichtung von Tess verbessern sich unsere Optionen im Spielaufbau und beim Angriffsabschluss. Das Trainerteam hat jetzt mehr taktische Möglichkeiten. Unser Spiel wird für den Gegner schwerer zu lesen sein und zusätzliche Wechseloptionen ermöglichen eine Rotation auf den Außenangriffspositionen.“, so Manager Heiko Herzberg.

Ein großes Dankeschön geht an unsere Unterstützer, Förderer und Sponsoren. Ohne ihre zusätzliche finanzielle Unterstützung wäre der Vertrag mit einer neuen Spielerin nicht möglich gewesen.